Allgäu :: Heilbronner Höhenweg (2003, 2008)

Tour 3 | Traumhafte Gratwanderung

Am, über und auf dem Grat hüpfen in schönster Allgäukulisse und prickelndem Fels und Millionen von Leuten. Kondition 8, Bergsicherheit 9.

Höhenprofil (anklicken für GPS Route)

Höhenprofil (anklicken für GPS Route)

 

3 bis 5 Tage :: Oberstdorf – Fidererpasshütte (6,5h) – Mindelheimer Hütte (3h) – Rappenseehütte (6,5 Stunden) – Kemptner Hütte (8h) – Oberstdorf (4h)

Bildergalerie.

Am ersten Tag auf jeden Fall mit der Söllereckbahn abkürzen, danach schlingert sich der Weg durch Wiesen und Bergkuppeln bis zur ersten Hütte. Zuerst noch einigermaßen gemütlich auf dem Bergrücken entlang mit einigen Ab- und wieder Aufstiegen. Der Weg zieht sich aber stundenlang bis zum echt ätzenden Schlussanstieg zur Hütte rauf. Ein sehr anstrengender erster Tag, der ohne Eingewöhnungszeit gleich mal volle Verausgabung fordert.

Am zweiten Tag ist es von dort aus eigentlich ein Katzensprung am extrem anspruchsvollen Klettersteig vorbei zur nächsten Hütte die für kleine Spaziergänge (Geißkopfgipfel, etwa 2 Stunden) tagsüber noch eine gute Ausgangsbasis ist.

Am dritten Tag durch die grüne Hölle und über Bäche mit den ersten leichten Herausforderungen (aber alle versichert) zur Rappenseehütte (die man auch als erste Nacht nehmen kann – dann nur 4 Stunden anstrengender Aufstieg am ersten Tag).

Dann kommt das Highlight der Tour: der Heilbronner Höhenweg. Man quält sich erstmal rauf zum Grat, wobei der Einstieg mit Leitern und engen Felspassagen schon einen guten Ausblick auf den restlichen Tag gibt. Nimmt man oben den Gipfel „Hohes Licht“ mit, wird aus dem 8 Stundentag schnell ein 10 Stunden Tag! Der Weg führt im Fels meist knapp unterhalb des Grates entlang aber über Seile, Trittstufen, Leitern und Brücken wechselt man auch mal die Seite bzw. läuft direkt obendrauf. Nicht zu unterschätzen sind die mehrmaligen Ab- und wieder Aufstiege zwischen den Bergrücken die sehr steil und anstrengend sind. Die letzten Stunden laufen im Grünen gemütlich aus.

Am letzten Tag gemütlicher Abstieg mit etwas Gehatsche nach Oberstdorf.

Alternative (2003): für eine Dreitagestour vom Tal direkt zur Rappenseehütte als erste Übernachtung aufsteigen.

Link zu Bildergalerie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.