Schlagwort-Archive: Baugenehmigung

Baugenehmigung erteilt

Puh, das letzte Update ist ja doch schon etwas her – seitdem hat sich einiges getan! Daher hier das erste von drei heutigen Updates.

Bau genehmigt!

Bau genehmigt!

Zuerst muss ich ein Lob an das Fürther LRA verteilen: nach exakt vier Wochen Bearbeitungszeit habe ich dann mal angerufen um den Stand unserer Genehmigung zu erfragen. Die äußerst nette Bearbeiterin sagte dann auch gleich dass alles genehmigt wurde, aber die Genehmigung noch geschrieben werden muss. Sie würde sich aber die nächsten Tage bei mir melden, dann kann ich’s auch direkt abholen.

Am nächsten Tag kam dann auch gleich der Anruf: sie hat unseren Antrag vorgezogen und der liegt fix und fertig auf ihrem Schreibtisch zur Abholung bereit. Perfekt!

Ein paar Auflagen haben wir dann aber doch bekommen, unter anderem muss unser Schnurgerüst durch das LRA abgenommen werden. Dies geht aber wohl ziemlich spontan und problemlos und unser GÜ kümmert sich darum.

Außerdem müssen vor der Benutzung der Immobilie die Zufahrt und die beiden Parkplätze durch uns eingerichtet werden. Das Carport muss noch nicht stehen, aber der Boden soweit befestigt, dass beide Autos innerhalb des Grundstücks parken können. Beim Carport müssen die vorderen Pfosten um einen Meter in das Grundstück hineingesetzt werden und dürfen (anders als beantragt) nicht direkt auf der Grenze stehen. Naja, so kann man dann sogar besser rangieren.

Heutige Updates:
Teil 2: Pfusch am Bau
Teil 3: Baubeginnanzeige und Absteckplan

Bauausschuss des Gemeinderats (Genehmigung Teil I)

Wappen von Obermichelbach

Wappen von Obermichelbach (*)

Gestern war es soweit: der Bauausschuss des Gemeinderats Obermichelbach tagte ab 20 Uhr und als Tagesordnungspunkt 3.1 kamen unsere Anträge auf isolierte Befreiungen aus der Bauordnung zum Neubau einer Doppelhaushälfte mit Doppelcarport. Uff.

Obwohl es sich um eine öffentliche Sitzung handelte, waren die Mitglieder ziemlich ob des großen Zuschauerantrags erstaunt – schließlich waren außer uns beiden noch ein anderes Pärchen dabei. Und dann kam auch noch ein fünfter Zuhörer – zu spät. Dafür aber setzte er sich äußerst geräuschvoll hin, kruschelte seinen Laptop raus, fuhr ihn mit Piepsen hoch, tippte rum und fing dann an Brötchen aus einer Papiertüte zu essen. Ich habe ehrlich teilweise nichts von der Diskussion des Gemeinderats gehört sondern nur sein Rascheln und Bröseln und tippen.

Da man die Pläne spätestens eine Woche vorher abgegeben haben muss, erwartet man eine höchst fachliche Diskussion der 8 Teilnehmer. Naja, der Bürgermeister ruft alle zu sich, faltet die Pläne auf, erklärt kurz (und teilweise fachlich falsch) um was es genau geht, da sich anscheinend doch nicht vorbereitet wird. Dann ein paar Zwischenfragen und nach wenigen Minuten wird zur Abstimmung gerufen.

Alle Mitglieder heben die Hand als Zeichen der Zustimmung und somit wurde der Beschluss einstimmig niedergeschrieben.

Nach zwei weiteren Bauanträgen wurde von einem Mitglied etwas Druck gemacht, da ja „heute auch Barca gegen Real spielt“. Kurz darauf war der öffentliche Teil der Sitzung beendet und wir wurden des Saales verwiesen.

Heute früh holte ich unsere drei Mappen mit allen Beschlüssen und Unterschriften dann ab und brachte sie ins Landratsamt. Dort war man ob des persönlichen Boten etwas verwundert, versprach aber es „gleich zu registrieren“ und dann kann’s ja wohl hoffentlich nicht mehr allzulange dauern…

(*) Das Wappen (Bild aus Wikipedia übernommen) stellt übrigens keine untergehende Titanik dar, sondern es handelt sich laut der Erklärung der Gemeinde um ein Wappen, welches „im Zinnenschnitt schräg geteilt von Gold und Schwarz; oben eine rote Pflugschar, unten ein silberner Wellenschrägbalken“ ist, wobei der Wellenschrägbalken den Michelbach darstellen soll.