Schlagwort-Archive: Estrich

Innenausbau - 390 - header

Parkett selbst verlegen und verkleben

Letztes Wochenende stand ein weiteres großes Experiment Projekt an: das Holzparkett für Wohn-/Esszimmer und Küche sollte verlegt werden.

Bei unserem Parkett handelt es sich um Dielen (18x240cm) die keine Klickverbindung, sondern Nut und Feder haben und daher mit dem Estrich verklebt werden müssen. Gegen eine schwimmende Verlegung (mit Klickparkett) spricht eindeutig die Fußbodenheizung. Zum einen benötigt man eine Dampfsperrfolie und eine Trittschalldämmung, wobei gerade letztere einen schlechten Wärmedurchgangswert hat. Zum anderen entsteht zwischen den einzelnen Belagschichten jeweils ein (kleines) Luftpolster, welches wiederum eine wärmeisolierende Wirkung hat.

Im Internet und von vielen Parkettbetrieben wird einem immer wieder von einer Verklebung in Eigenleistung abgeraten. Bis wir auf die „Wohnraumprofis“ gestoßen sind, die uns kompetent beraten und geholfen haben. Dort bestellten wir unser Parkett Eiche weiß geölt und liesen uns alles zur Verklebung zeigen (und die Materialien besorgen).

Zuerst wurden vom Fachmann die ersten drei Reihen mittels Schnüren und Lasermessung angelegt und die Kanten der Dielen mit Bleistift auf dem Boden markiert. Dann wurde alles wieder abgebaut und der Estrich mit einer Grundierung versiegelt. Am nächsten Tag konnten wir dann mit dem Verlegen beginnen.

Parkett verkleben ist wahrlich kein Hexenwerk. Wir haben immer drei vollständige Reihen zurecht gelegt und passend gesägt. dann weggeschoben und mit einer normalen Spachtel den Parkettkleber auf dem Estrich verteilt. Anschließend wurde der Kleber mit einer anderen Spachtel (die tobleroneförmige Schlangen erzeugt) abgezogen.

die nächsten vorbereiteten Reihen

die nächsten drei Reihen in der Vorbereitung

Nun hat man kleberbedingt etwa 30 bis 45 Minuten Zeit das Holz zu legen. Ein Brett wird bündig an die vorherige Reihe gelegt und dann an seine endgültige Position geschoben. Dabei rutschen Nut und Feder meist kinderleicht zusammen. Falls nicht (meistens bei der jeweils ersten Reihe einer neuen Klebe-Schmierung wenn die trockenen Reste nicht richtig entfernt wurden) lies sich das mit kräftig drücken richten.

Kleber

Kleber

Insgesamt haben wir so zu zweit 59 Quadratmeter Parkett in vier Tagen verlegt und man kann es jedem nur empfehlen wenn einem die vom Parkettleger veranschlagten 25 Euro pro Quadratmeter Lohnkosten schmerzen…

Innenausbau - 284 header

Dampfsauna auf drei Stockwerken

Letztes Wochenende wurde unsere Fußbodenheizung (FBH) hochgefahren. Da die echte Heizungsanlage nicht auf den feuchten Estrich aufgestellt werden kann, bekamen wir eine Notheizung. Diese ist überraschend klein, heizt mit einem „Estrich-Programm“ das Wasser der FBH auf und läuft ausschließlich mit Strom.

Notheizung

Notheizung

Da der Heizkreislaufverteiler für das EG und KG eine leichte Undichtigkeit hatte, wurde über das Wochenende hinweg nur das OG geheizt – mit dramatischen Folgen. Die Vorlauftemperatur von 30 Grad heizte den nassen Estrich so stark auf, dass man (ohne Mist) vor lauter Nebel das andere Wandende nicht mehr sehen konnte. Wir haben dann alle Fenster aufgerissen und sahen selbst nach 15 Minuten von außen noch die Dampfwolken rausziehen.

FBH Verteiler

FBH Verteiler

Am Montag wurde der Verteiler dann gleich ausgetauscht und seitdem werden auch die anderen Geschosse geheizt. Der Dampf ist inzwischen weg und wir haben „nur“ noch sehr feuchte Luft im Haus. Es tropft auch nicht mehr von der Decke, aber die Fenster sind immer noch von innen so arg beschlagen, dass man die Außenwelt nur erahnen kann ;)

Tolle Aussicht aus DG-Fenster

Tolle Aussicht aus DG-Fenster

Da es aufgrund der extremen Feuchtigkeit inzwischen auch sein kann, dass unsere Dampfbremse mit Klimamembran (Prinzip wie Gore-Tex) aufmacht und die Feuchtigkeit in die Isolierung lässt, bekommt selbst unser Bauleiter ein ungutes Gefühl.

Da wir überdurchschnittlich viel Dampf produzieren (im wörtlichen Sinne), haben wir heute einen Industrietrockner bekommen. Der soll zumindest während der nicht-Lüftungszeiten (*) dafür sorgen, dass wenigstens etwas Feuchtigkeit aufgenommen wird.

Trocknungsgerät

Trocknungsgerät

Die nächsten vier Wochen sind wir also damit beschäftigt, etwa fünfmal täglich zu lüften und den tausenden von Litern Wasser den Weg in die Freiheit zu ermöglichen. Vielleicht können wir bald auch schonmal grundieren oder die Rigipsplatten im OG anbringen. Wir werden sehen…

(*) Fenster gekippt zu lassen ist übrigens keine Lüftung. Der Luftaustausch ist gering, kühlt aber das Mauerwerk um das Fenster herum ab. Hierdurch kondensiert dort das Wasser und die Mauer / der Putz beginnt zu schimmeln.

Innenausbau - 282 - header

Estrich ist drin

Eine kleine Veränderung bringt ein neues Gefühl: wir haben keine Rohbaustelle mehr!

Nachdem die Schweißbahnen, Bodenisolierung, Fußbodenheizung und Wanddämmstreifen installiert waren, wurde der große Behälter mit dem Estrich in unserem Garten aufgestellt. Die (geschätzten) 10 bis 15 Tonnen sahen schon echt viel aus – nur wurden insgesamt drei davon benötigt!

Anlieferung des Estrichs

Anlieferung des Estrichs

Die gerade erwähnte Wanddämmung etc. hat den Hintergrund, als dass der Estrich „schwimmend“ verlegt wurde, also keine thermische (und auch keine schallübertragende) Verbindung zur Betondecke und den Wänden hat.

Am Montag ging’s los. Zuerst wurden die Höhenprofile an den Türen installiert. Dies ist notwendig, wenn man auf der einen Seite der Tür einen anderen Fußboden möchte als auf der anderen Seite. Zum Beispiel ist unser Parkettboden 15mm + 1mm Kleber dick, die Fließen im Flur sind aber 10mm+1mm Kleber dick. Somit haben wir unterschiedliche Estrich-Höhen, aber (hoffentlich) eine große Ebene am Schluss.

Übergang Flur - Wohnzimmer

Übergang Flur - Wohnzimmer

Bei dem Estrich handelt es sich nicht um einen (Standard) Zement-Estrich sondern um einen (Anhyment) Calciumsulfat-Estrich. Dieser ist viel feiner, flüssiger und nivelliert sich sozusagen selbst. Gerade für Fußbodenheizung ist dieser Estrichtyp perfekt. Außerdem kann man ihn früher betreten und belasten als einen Zementestrich.

Vergleich der Estrichsorten mit Fußbodenheizung

Vergleich der Estrichsorten

24 Stunden nach dem Verlegen kann man diesen Estrich bereits betreten. Nun müssen wir mehrmals täglich stoßlüften um die wahnsinnigen Mengen an Wasser wieder aus dem Haus rauszubekommen. Ist der Estrich dann getrocknet, wird er einmal komplett an der Oberfläche abgeschliffen, damit auch die letzten Unebenheiten weg sind.

Und unser Haus sieht von innen schon richtig wie eine leere Wohnung aus. Sauber, hell, schön ;) In zwei Wochen wird dann die Fußbodenheizung per Notaggregat hochgefahren damit der Estrich noch besser trocknen kann. Dann können wir auch schon bald mit Streichen anfangen und der Innenausbau beginnt im Januar.

Unser neues Wohnzimmer ;)

Unser neues Wohnzimmer ;)

Innenausbau - 275

Treppe, Mehrspateneinführung, Fußbodenheizung

Treppe

Eine riesengroße Erleichterung gab’s während unserer Dämmarbeiten: die Treppe wurde eingebaut. Die Kehrseite: am Tag des Treppenbaus mussten wir per Leiter durch ein DG Fenster klettern um rein- und rauszukommen. Wie die Zweiholmtreppe montiert wurde, fasziniert mich immer noch. Da kam ein (1) Monteur und baute in 5 Stunden die gesamte Treppe – vom Keller bis ins Dach auf.

Zuerst die Wandhalterungen angeschraubt und dann wurden die einzelnen Treppensegmente sukzessive aufgestellt und verschweißt. Lediglich den Handlauf musste ich mal kurz halten, da der echt sauschwer war und in einem Stück eingesetzt wurde. Sobald aber auch der auf einem Stützholz „balancierte“ war meine Arbeit wieder getan.

Einbau der Treppe

Einbau der Treppe

Mehrspateneinführung

Da jetzt auch so langsam der Frost anfängt, wollte die „Eltersdorfe Gruppe“ der Erlanger Stadtwerke unseren Bauwasseranschluss (Hahn und Leitung überirdisch) durch den echten Hausanschluss (frostsicher im Boden und im Keller) ersetzen.

Standardmäßig kommt jeder Anbieter von Gas, Wasser, Strom und Telekom einzeln, baggert einen Graben, legt sein Rohr und durchbohr die Kellerwand. Stattdessen ließen wir die sog. Mehrspateneinführung erstellen und von der Eltersdorfer Gruppe durchführen.

Es wird ein Graben gelegt, ein Wanddurchbruch erstellt und vier Leerrohre durch den Graben in die Mehrspateneinführung angeschlossen. Jetzt müssen Strom und Telekom ihre Kabel nur noch durch die Leerrohre durchfädeln und fertig.

Mehrspateneinführung mit Wasseranschluss

Mehrspateneinführung mit Wasseranschluss

Bei den Baggerarbeiten wurden gleich mal alle beiden Abwasserkanäle von uns zerstört. Aber die Arbeiter haben sowieso immer Ersatz und Reparaturzeug dabei, somit war das dann auch kein Problem.

Rohre der Mehrspateneinführung mit bereits reparierten Kanälen

Rohre der Mehrspateneinführung mit bereits reparierten Kanälen

Fußbodenheizung

Und damit der Estrich noch vor dem Frost reinkommt, wurden auch hierfür alle Vorbereitungen diese Woche erledigt.

Der Estrichmann hat auf dem Rohfußboden Schweißbahnen installiert. Danach kam die Fa. Sitzmann und hat den kompletten Boden mit Isoliermatten (Styropor) belegt. Darauf kamen dann nochmal Styropormatten, diesmal aber etwas dünner und mit einem Gitter für die Fußbodenheizungsschlangen ;) versehen.

Schweißbahnen (am Rand), erste Schicht Isolierung, zweite Schicht Isolierung

Schweißbahnen (am Rand), erste Schicht Isolierung, zweite Schicht Isolierung

Und ganz oben drauf wurden dann insg. 1.200 Meter Heizwasserschläuche (also die Fußbodenheizung an sich) verlegt.

Verlegte Fußbodenheizung

Verlegte Fußbodenheizung

Am Montag kommt der Estrich rein und ab dem 5.12. wird dann die Fußbodenheizung schonmal per Notaggregat in Betrieb genommen, damit der Estrich besser und schneller trocknet.

Heiße Sache (oder: die Kunst des Feuers)

Luftströme im Kaminofen

Luftströme im Kaminofen

Letztes Wochenende dachten wir uns dass man bei dem schönen Wetter ja schonmal Kaminöfen anschauen kann. Was liegt im Sommer auch näher?

Also zuerst bei Ofen Preller in Fürth umgeschaut. Mehr gab’s auch nicht, eine gute Beratung suchte man vergeblich. Halt doch, Frau Preller in Person ließ sich dazu herab uns aufzuklären dass schließlich „bei fast jedem Ofen“ der Rauchrohranschluss auch hinten sein kann. Auch bei diesem Modell? Klar. Wirklich? Ach nee, doch nicht. Achso: die von ihr beschriebene „Luftöffnung für schnelle Wärme ohne den Speckstein“ ist laut Broschüre ein Wasserverdampfer.

Aber eine große und schön aufgebaute Ofenausstellung hat der Preller wirklich. Wir schossen uns dann ziemlich schnell auf geradlinige, eckige Öfen mit drei Fensterseiten ein und sammelten eifrig Material. Attika und Skantherm haben uns am meisten beeindruckt.

Ein paar Tage später waren wir dann bei Ofen Götz in Nürnberg. Der erste Eindruck wird von einer großen Ausstellung auf kleiner Fläche (im Vergleich zum Preller) dominiert. Aber hier dauert es nur kurz bis sich ein über einstündiges Gespräch (nicht Verkaufsgespräch, wirklich kompetente und gute Beratung) mit Herrn Götz ergab.

Jetzt wissen wir alles über Öfen.

  • Scheibenspülung (vorgewärmte Brennluft die an den Scheiben entlangstreicht um Rußbildung zu vermeiden)
  • Brennkammerdesign (leich oval mit Zuspitzung nach hinten damit das Feuer sich hinten konzentriert und nicht die Scheiben anrußt)
  • Fensterdesign (jedes Fenster ist eine Kältebrücke, hierdurch rußt es trotz Scheibenspülung und guter Brennkammer am meisten)
  • Brennluftzufuhr (von hinten ist doof, besser von unten durch den Estrich in den Ofen, dann zieht es besser)
  • Brennluftabfuhr (am besten erstmal nach oben, dann kann es für die Biegung zum Kamin schonmal Schwung holen)
  • Kaminanbindung (jede Kurve im Ofenrohr nimmt etwa 1 bis 2 Pascal (von insgesamt etwa 12 Pascal Zug) weg)
  • etc. pp.

Laut Erfahrungsberichten zu verschiedensten Öfen im Internet scheint da auch überall was dran zu sein. Naja – unser eckiger Ofen mit drei Scheiben und seitlicher Luftzu- und -abfuhr scheidet dann wohl aus. Aber wir haben schon ein anderes klasse Modell (auch von Skantherm) in unser Herz geschlossen.

Jetzt müssen wir uns noch entscheiden und dann frühzeitig zuschlagen, damit wir noch vor der Estrichbesprechung wissen wo der Ofen später steht damit dort keine Fußbodenheizung verlegt wird und die externe Luftzufuhr im Estrich liegt.